Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Werkstatt Präventionsnetze im Alter- Wie kann dies gelingen?

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Kategorie: Werkstatt

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Netzwerk, Präventionsketten, Werkstatt, Ältere

Das Leben ist geprägt von vielfältigen Übergängen, die im Al­ter erhebliche Aus­wir­kung­en auf das Leben von Menschen haben kön­nen. Gerade für so­zi­al benachteiligte Ältere mit ge­ge­be­nen­falls fehlenden Res­sour­cen und Unterstützungssystemen kön­nen diese Übergänge ge­sund­heit­liche Risiken ber­gen und die Teil­ha­be ein­schrän­ken.
Die Kom­mu­ne ist ein idealer Ort, wo al­le Menschen oh­ne Stig­ma­ti­sie­rung mit präventiven und gesundheitsförderlichen Angeboten erreicht wer­den kön­nen.

  • Integrierte kommunale Stra­te­gien zur Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung, sogenannte Prä­ven­ti­onsketten, exis­tie­ren im Kindes- und Jugendalter.
  • Was kön­nen wir von ih­nen ler­nen und wie kann ei­ne Ad­ap­ti­on auf ältere Menschen im Sinne ei­nes Prä­ven­ti­onsnetzes ge­dacht wer­den?
  • Welche Strukturen und Netzwerke für ältere Menschen gibt es schon und wel­che Ak­teu­rin­nen und Akteure braucht es noch, um ein Prä­ven­ti­onsnetz für ältere Menschen aufzubauen?

Diesen und weiteren Fra­gen möchte die Werk­statt nachgehen.

Herzlich eingeladen sind al­le Ak­teu­rin­nen und Akteure aus dem Be­reich der Seniorenarbeit und Al­ten­hil­fe so­wie al­le, die sich für das The­ma in­te­res­sie­ren.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 21. Oktober 2019

Ort: Veranstaltungszentrum „Rotation“ des Bildungswerks ver.di in Nds. e. V.
Goseriede 10
30159 Hannover

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Anmeldeschluss: 10.Oktober 2019

Programmflyer

Anmeldung

… zurück

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.