Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Externe Publikationen
    2. Interne Veröffentlichungen
    3. Themenblätter
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Digitalisierung: Der neue Weg zur Förderung der Gesundheit und sozialen Teilhabe?

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Kategorie: Konferenz

Schlagwörter: Digitale Medien, Konferenz, Ältere

Gute soziale Kon­takte verbessern bekannterweise die Lebenszufriedenheit und die Ge­sund­heit, auch im höheren Al­ter - aber wie findet man als älterer Mensch soziale Kon­takte, wenn sich das gewohnte soziale Um­feld und die eigene Mobilität verändern?

Der soziale Nahraum gewinnt an Be­deu­tung, wenn sich der Ak­ti­ons­ra­di­us der eigenen Mobilität verkleinert. Nachbarschaften be­fin­den sich hierbei in einem kontinuierlichen Wan­del. Sie stel­len ein wichtiges soziales Kapital dar und kön­nen den Zu­sam­men­halt und den Aus­tausch stär­ken. Nachbarschaften kön­nen aber auch ein anonymes Nebeneinanderher-Leben mit sich brin­gen. Digitale An­ge­bo­te kön­nen Brücken bau­en, um Gren­zen der An­ony­mi­tät zu über­win­den. Mithilfe digitaler Me­di­en ist es mög­lich, mit Nachbarinnen und Nachbarn in Kontakt zu tre­ten und so physische Formen von Be­geg­nung, Beteiligung und Iden­ti­fi­ka­ti­on zu er­ar­bei­ten und zu stär­ken.

Die jun­gen „Al­ten“ in unserer Ge­sell­schaft wer­den im­mer technik- und internetaffiner und da­mit offener für neue Wege sozialer Kon­takte. Digitalisierung eröffnet neue Mög­lich­keit­en zur Vernetzung von Menschen, so­wohl im ländlichen, aber auch städ­tisch geprägten Quartieren. Einerseits kann sie sen­si­bi­li­sie­ren, in­for­mie­ren, vernetzen und Erlebnisse schaffen. Andererseits kann sie Risiken der Vereinsamung oder einen bedenklichen Um­gang mit personensensiblen Da­ten mit sich brin­gen.

Im Rahmen der diesjährigen Regionalkonferenz Nie­der­sach­sen der BZgA-Strategie „Gesund & aktiv älter wer­den“ soll der Fo­kus auf den Chan­cen der Digitalisierung zur För­de­rung der psychosozialen Ge­sund­heit und sozialer Eingebundenheit ältere Menschen lie­gen.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 16. September 2019

Ort: TRAFO Hub
Sophienstraße 40
38118 Braunschweig

Teilnahmegebühr: 30 Euro

Anmeldeschluss: 06. September 2019

Flyer

Anmeldung

… zurück

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.