Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Externe Publikationen
    2. Interne Veröffentlichungen
    3. Themenblätter
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

15.07.2019

Dokumentation des Praxisworkshops "Partizipative Methoden aus Gesundheitsförderung und Prävention praktisch erproben!

Von der Bestandsaufnahme bis zur Evaluation" vom 29. Mai 2019 in Hannover

Theresa Vanheiden, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
Eva-Magdalena Thalmeier, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Schlagwörter: Dokumentation, Fokusgruppe, Good Practice, Partizipation, Photovoice

© LVG&AFS Niedersachsen e.V.

Partizipation ist ein zentrales Qualitätsmerkmal der Gesundheitsförderung und Prävention und trägt maßgeblich zum Gelingen von Projekten und Maßnahmen in Kommunen und anderen Lebenswelten bei.
Wenn Menschen vor Ort bei der Gestaltung ihrer Lebenswelten einbezogen werden und ihnen Entscheidungsmacht zugesprochen wird, können Veränderungsprozesse vor Ort besser an den Bedarfen und Bedürfnissen orientiert und nachhaltiger gestaltet werden.

 Ziel des Praxisworkshops am 29. Mai 2019 in Hannover war es, die Umsetzung einer partizipativen Arbeitsweise vor Ort zu unterstützen. Hierzu wurde zunächst eine gemeinsame Wissensgrundlage zum Thema Partizipation und partizipative Methoden geschaffen. Anhand von Praxisbeispielen wurden ausgewählte Methoden näher vorgestellt und anschließend in Anwendungsphasen ausprobiert.

© LVG&AFS Niedersachsen e.V.

Die Methode Photovoice wurde am Beispiel des Projektes „Partizipative Evaluation der Praxisklasse“ vorgestellt. Anschließend hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Methode Photovoice praktisch zu erproben, indem sie zwischen eine der zwei nachfolgenden Arbeitsaufträgen auswählen konnten und ihre Ergebnisse anhand einer Einmalpolaroid Kamera dokumentieren:

  • Denken Sie an Ihr derzeitiges Projektvorhaben bzw. Ihren Arbeitskontext.
  • Wovon müsste es mehr geben, damit ihr Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann?
  • Wie könnte ein gesundheitsförderlicher Stadtteil am Steintor aussehen?

Die Methode Fokusgruppe wurde am Beispiel des Projektes „Gesundheitsförderung für Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen“ nähergebracht. Zur Reflexion des Tages wurde die Methode Fokusgruppe angewandt.
Die Teilnehmenden wurden über den Tag hinweg bei Fragen zum Ablauf, soweit möglich, partizipativ einbezogen und konnten beispielsweise zum Einstieg in den Tag zwischen verschiedenen Versionen des Kennenlernens wählen und mitgestalten.

 

© LVG&AFS Niedersachsen e.V.

Die Dokumentation des Workshops können Sie hier einsehen.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Tel.: 0511 / 26 25 38 - 06
Kontakt per E-Mail
Website

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Tel.: 0511 / 388 11 89 - 163
Kontakt per E-Mail
Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.