Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

28. Jahrestagung. Thema: Adipositas-Gesellschaft setzt sich für Monitoring von Übergewicht bei der WHO ein

Veranstalter: Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V

Kategorie: Abschlussfachtagung

Schlagwörter: Adipositas, Fachtagung

In einem Statement an die WHO plädiert die Deutsche Adipositas-Gesellschaft unter anderem dafür, dass das Ziel „Keine weitere Zunahme von Übergewicht“ wieder in den Zielkatalog aufgenommen wird und dass die Ausbreitung von Übergewicht strukturiert anhand definierter Indikatoren erfasst wird.

In ihrem Statement setzt sich die Deutsche Adipositas-Gesellschaft dafür ein, dass die Nationen alle zwei Jahre Fortschrittsberichte erstellen und dass die folgenden 10 Ziele auf Basis der Daten von 2010 beschlossen werden sollten:
1. Senkung der vorzeitigen Sterblichkeit an nichtübertragbaren Krankheiten um 25% bis 2025
2. Reduktion des Tabakkonsums um 30%
3. Reduktion der Salzaufnahme um 30% bei über 18-Jährigen (< 5g/ Tag)
4. Reduktion des Bluthochdrucks um 25%
5. Reduktion körperlicher Inaktivität um 10%
6. Verfügbarkeit von notwendiger Medikation und Technologie: im öffentlichen und privaten Sektor zu mind. 80%, erschwinglich und qualitätsgesichert
7. Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall: Erstattung multimedikamentöser Therapie zu mind. 80% (incl. glykämische Kontrolle) für Menschen über 30 Jahre mit 10-Jahres-Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes ≥ 30% oder bestehender kardiovaskulärer Erkrankung
8. Reduktion des Alkoholkonsums bei Personen über 15 Jahren um 10%(pro-Kopf-Verbrauch)
9. Elimination industriell produzierter Trans-Fette aus der Nahrungskette
10. Keine Zunahme der Adipositasprävalenz - oder: nachhaltiger Trend zum Rückgang der Adipositas bei unter 5-Jährigen und Schulkindern auf ≤ 5%


Kontakt:
Dr. Stefanie Gerlach
Mediensprecherin im Vorstand der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. (DAG)
Tel.: 0163/ 8534731
Email: pressestelle@adipositas-gesellschaft.de
Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V. (DAG)
Geschäftsstelle
Waldklausenweg 20
81377 München
www.adipositas-gesellschaft.de

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.